Zwischennutzungskonzept für Waisenhausgärten in Schwerin

Leistung: 

Zwischennutzungskonzept

Fertigstellung: 
2011
Auftraggeber: 

EGS Entwicklungsgesellschaft mbH
Bertha-von-Suttner-Str. 5
19061 Schwerin

Die Waisengärten in Schwerin liegen zwischen Schelfstadt und Schweriner See. Aufgrund der Kombination von Stadtrandlage und natürlichem Wohnumfeld soll das Areal städtebaulich gewandelt werden. Das Wohnangebot soll mit den Bezügen zu Stadt, Wasser und Landschaft von Geschossbau über Stadthauszeilen zu privaten Hausgruppen reichen. Um dieses Entwicklungsziel langfristig zu verwirklichen, wurden in einem ersten Schritt zunächst die vorhandenen Kleingartenanlagen aufgelöst. 
 
Damit die Flächen bis zur Realisierung nicht ungeordnet brach liegen oder ungewollte Nutzungen entstehen, wurde ein Zwischennutzungskonzept erarbeitet, das vorsieht, Teile der baulichen Anlagen wie Lauben und Gewächshäuser abzubrechen, Zäune zu entfernen und Wegeachsen anzulegen. Um die Pflege zu extensivieren, werden Schafe zur Beweidung der offenen Vegetationsflächen gehalten. 
 

Die Entwicklung der Planungen auf dem gelände der ehemaligen Waisengärten kann unter folgenden Internetseiten verfolgt werden: 
www. waisengaerten.de