Quartier Neu Zippendorf Mitte, Schwerin

Leistung: 

interdisziplinärer städtebaulicher Entwurf mit Architekten und Stadtplanern als parallele Mehrfachbeauftragung 
- Kooperation mit forejt architekten Schwerin

Fertigstellung: 
2015
Auftraggeber: 

Landeshauptstadt Schwerin
Fachbereich Stadtentwicklung und Wirtschaft
Am Packhof 2-6
19053 Schwerin

Leistungsphasen: 
Leistungsphase 2
Größe: 
Plangebiet ca. 50.000 m²
Auszeichnungen: 

1. Platz, es erfolgt eine Weiterbeauftragung für einen von zwei Teilbereichen

Bei der interdisziplinären Entwicklung eines Konzeptes zur Aufwertung des Zentrums von Neu Zippendorf bestand die vorrangige Aufgabe in der städtebaulichen Neuordnung der Baukörper. Der in den 1970er Jahren mit 5- und 11-geschossigen Plattenbauten errichtete Stadtteil soll schrittweise in einen modernen Wohnstandort mit geringer Dichte umgewandelt werden. Dazu sind für die nächsten Jahre der sukzessive Rückbau der Wohnblocks und die Neuerrichtung neuer Wohngebäude am Standort vorgesehen.
Der Entwurf sieht vor, die wesentliche Formensprache der Bestandsgebäude neu zu interpretieren und auf moderne Wohnansprüche anzuwenden. So entstehen in der Höhe gestaffelte Baukörper mit einer klaren und geradlinigen Gliederung, die je nach Standort und Nutzung in ihrer Gestalt variieren.
Während am zentralen Standort Berliner Platz punktförmige Wohntürme mit vergleichsweise hoher Dichte entstehen, reduziert sich diese entlang der Promenade nach Norden hin. Terrassenhäuser und Gartenhäuser bieten hier zukünftig die Möglichkeit von individuellem Wohnen mit einem hohen Grünflächenanteil. Lange Wegefluchten werden durch Plätze und Nischen aufgelöst und mit Aktionsflächen durchsetzt. Durch Aufweitungen und Querwege werden Verbindungen zum Umfeld gestärkt und die Vernetzung mit den umgebenden Naturräumen verbessert.