Projektliste chronologisch

Objektplanung, Denkmalpflege

Das Schloss Kaarz liegt westlich der Stadt Sternberg. Es entstand im Jahr 1875 aus dem vorher dort befindlichen Gutshaus  und diente dem wohlhabenden Hamburger Kaufmann und Reeder Julius Hüniken als Sommersitz. Das Schloss mit baulichen Elementen der Gotik, der Neo-Renaissance, des Spät-Klassizismus und des Historismus wurde ab 1994 durch die Nachfahren der Familie Hüniken zu einem Hotel umgebaut. Seit 2013 ist es im Besitz neuer Eigentümer, die mit der Renovierung des Schlosses begonnen haben.

Fertigstellung:
seit 2014
Konzepte

Die Stadt Parchim befindet sich mitten in einem langfristigen Entwicklungs- und Umbauprozess. Durch den deutlichen Rückgang der Einwohnerzahlen seit 1990 wurde ein städtebaulicher Prozess ausgelöst, der sich auf alle Bereiche des Lebens auswirkt. Um Parchim für seine Bevölkerung als attraktiven Wohn- und Arbeitsort zu erhalten, wurden in den vergangenen Jahren umfangreiche Maßnahmen zur Anpassung der Infrastruktur, aber auch zu qualitativen Aufwertung des Wohnumfeldes ergriffen.

Fertigstellung:
Juli 2017
Denkmalpflege, Landschaftsplanung

Bereits im Jahr 1994 wurde der barocke Schlosspark Remplin in das Parkprogramm des Landes Mecklenburg-Vorpommern aufgenommen. Die rund 33 ha große Parkanlage befindet sich 5 km nordwestlich von Malchin im Dorf Remplin direkt an der B104. Das Gerüst der barocken Alleen im Rempliner Schlosspark stellt eines der wichtigsten Strukturelemente der denkmalgeschützten Anlage dar.

Fertigstellung:
Herbst 2013
Objektplanung

Die Mahn- und Gedenkstätte Sülstorf ist Teil der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin und liegt etwa 20 km südlich von Schwerin. Sie besteht aus einem Ehrenfriedhof, der 1947 angelegt und 1951 in eine Gedenkstätte umgewandelt wurde. Der Gedenkstein erinnert an 53 verstorbene jüdische Frauen, steht aber symbolisch für fast 300 Häftlinge, die am Sülstorfer Bahnhof starben, als im April 1945 ein Zug mit 4.500 KZ-Häftlingen für drei Tage auf einem Nebengleis des Bahnhofes abgestellt wurde.

Fertigstellung:
geplant 2015
Objektplanung

Der Zoo Schwerin ist ganzjährig geöffnet und eines der beliebtesten Ausflugsziele rund um die Landeshauptstadt. Auf einer Fläche von etwa 25 Hektar leben etwa 1.500 Tiere. In den letzten Jahren wurden viele der Tiergehege erneuert und erweitert wie z.B. die neue Nashornanlage/ Afrikasavanne. Um den Zoo für die Besucher weiterhin attraktiver zu machen, sind Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur vorgesehen.

Fertigstellung:
Ende 2018
Objektplanung

Die städtebauliche Achse der Barockstadt Ludwigslust setzt sich vom Schloss über das Bassin bis zur Stadtkirche fort, die den südlichen Endpunkt bildet. Im Bereich zwischen Bassin als Abschluss des Schlossplatzes und Stadtkirche sollen unter Berücksichtigung des Bestandes und Berücksichtigung denkmalpflegerischer Belange im Sanierungsgebiet der Stadt Ludwigslust die Verkehrs- und Freiflächen erneuert und umgestaltet werden.

Fertigstellung:
Dezember 2017
Objektplanung

Für einen Interims-Hort in der August-Bebel-Straße in Schwerin, der für etwa 3 Jahre genutzt werden soll, wurde auf dem Innenhof des historischen Schulgebäudes eine befestigte Fläche in einen Spielbereich umgewandelt.  
Es ist eine zentrale Sandfläche entstanden, die verschiedene Bewegungs- und Balanceelemente enthält. Im Übergang zur befestigten Fläche, die als Rollerbereich dient, wurde ein Bodentrampolin eingebaut.

Fertigstellung:
August 2015
Objektplanung

Innerhalb des Wohngebietes Ostseeviertel Parkseite in der Hansestadt Greifswald gibt es eine städtebauliche Querachse, die im Zuge der Umstrukturierung des Stadtteils neu gestaltet werden sollte. Sie umfasst von West nach Ost den Vilmer Weg, den Lubminer Platz sowie den Riemser Weg.

Fertigstellung:
April 2016
Objektplanung

Der Zoo Schwerin plant die Erweiterung der Nashornanlage in Form eines weiteren Geheges mit entsprechender Anbindung der Infrastruktur an den bestehenden Besucherweg sowie den Bau zweier Hütten mit afrikanischem Erscheinungsbild. Neben Schaufütterungen und Nachtwanderungen, soll das Projekt zum Lernen, Forschen und Staunen einladen. An geeigneten Stellen entlang des neuen Besucherweges können die Gehege von verschiedenen Standorten aus eingesehen und die Tiere beobachtet werden.

Fertigstellung:
2016
Objektplanung

Im Zuge des Stadtteilkonzeptes Wismar Ost/Kagenmarkt, sehen die strategischen Ziele der Hansestadt Wismar vor, den Stadtteil langfristig zu stabilisieren und weiterzuentwickeln. In diesem Zuge sollen städtebauliche Strukturen verbessert, das Stadtteilzentrum neu strukturiert und ergänzt sowie die Nutzung der Freiraumpotenziale für Freizeit und Erholung geschaffen werden. Der Freiraumentwurf besticht durch eine harmonische Wegevernetzung zwischen Kaufhalle, Kindertagesstätte, Feuerwehr, Schule und der umliegenden Wohnbebauung.

Fertigstellung:
2016
Objektplanung

Der neue Gebäudekomplex mit direkter Spreelage zeichnet sich durch studentisches Wohnen aus.Das Gebäude wird beidseitig durch Wegeachsen erschlossen und ist mit dem bestehenden Wegenetz verbunden. In den Bereichen des Fahrradparkens und des Foyers, öffnet sich der Weg zu großzügigen Plätzen, die durch inszenierte Baumpflanzungen charakterisiert sind. Entlang der westlichen Gebäudeflucht führen parallel zur Wegeachse Beton-Sitzelemente, die sich formal an die Architektur des Gebäudes anlehnen. Diese übernehmen zudem die Aufgabe des Höhenausgleichs zu den Nachbargrundstücken.

Fertigstellung:
2016
Wettbewerbe

Bei der interdisziplinären Entwicklung eines Konzeptes zur Aufwertung des Zentrums von Neu Zippendorf bestand die vorrangige Aufgabe in der städtebaulichen Neuordnung der Baukörper. Der in den 1970er Jahren mit 5- und 11-geschossigen Plattenbauten errichtete Stadtteil soll schrittweise in einen modernen Wohnstandort mit geringer Dichte umgewandelt werden. Dazu sind für die nächsten Jahre der sukzessive Rückbau der Wohnblocks und die Neuerrichtung neuer Wohngebäude am Standort vorgesehen.

Fertigstellung:
2015
Denkmalpflege

Die denkmalgeschützte Schweriner Schleifmühle wurde 1705 am nordwestlichen Auslauf des Faulen Sees in den Mühlengraben errichtet. In diesem Zusammenhang wurde vermutlich auch die erste Brücke errichtet. Das heutige Bauwerk trägt einen Gewölbestein von 1861 und besteht aus einem gemauerten Ziegelgewölbe und Flügelmauern. Da aufgrund des baulichen Zustandes bereits eine Einschränkung für den Schwerlastverkehr besteht, ist eine Instandsetzung der Brücke notwendig.

Fertigstellung:
2015
Wettbewerbe

Für die Erstellung eines städtebaulichen Vorentwurfs zum Baufeld "Am Rosengarten" wurde eine parallele Mehrfachbeauftragung nach vorherigem Bewerbungs- und Auswahlverfahren vorgenommen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Architekten oder Stadtplanern mit Landschaftsarchitekten war dabei vorgegeben. Unsere Zusammenarbeit erfolgte mit dem Schweriner Büro für Architektur und Stadtplanung - planstudio 9

Fertigstellung:
2015
Gärten

Auf dem circa 5.000 m² großen Grundstück außerhalb von Schwerin entstanden ein kleiner straßenseitiger Empfangsbereich mit Schmuckpflanzungen und großen Findlingen sowie ein weitläufiger privater Garten hinter dem Wohnhaus. Dieser umfasst Sitzmöglichkeiten auf der großen Terrasse und auf einem Holzdeck am Pavillon, der im Zusammenspiel mit der Wasserfläche das gestalterische Zentrum des Gartens bildet. 

Fertigstellung:
2015
Gärten

Unser diesjähriger Gestaltungsbeitrag für das Tallinn Flower Festival wurde außerhalb des Wettbewerbes gestaltet und hatte das 25-jährige Jubiläum Mecklenburg-Vorpommerns zum Thema. 
In diesem Sinne wurde ein Garten gestaltet, der die landschaftsliche Attraktivität, aber auch die kulturelle Bedeutung unseres Bundeslandes und unserer Stadt wiederspiegeln sollte. 

Fertigstellung:
2015
Konzepte

Die Stadt Parchim hat bei uns die Erstellung eines Baulückenkatasters zur Vermarktung freier Bauplätze im Stadtgebiet beauftragt. Auf diese Weise soll einer Nachverdichtung der bestehenden Siedlungsflächen der Vorrang vor der Neuausweisung von Baugebieten gegeben werden und Baupotentiale der Stadt mobilisiert werden.

Fertigstellung:
2015
Objektplanung

Die Uferpromenade am Ziegelinnensee in Schwerin ist ein wichtiges Bindeglied für Fußgänger und Radfahrer zwischen der Altstadt und den wachsenden Wohnquartieren nördlich der Altstadt.

Fertigstellung:
2014
Objektplanung

In der Gladowstraße in Hamburg Wandsbek hat die Wohnungsgenossenschaft Hamburg-Wandsbek von 1897 e.G. neue Mehrfamilien-Wohngebäude errichten und das Wohnumfeld gestalten lassen. Drei Wohnblöcke sind parallel zueinander ausgerichtet und werden über Stichwege von der Gladowstraße aus erschlossen. Die drei Stichwege werden an der östlichen Seite zu einer Wegespange zusammengefasst, die zugleich die Erschließung für den vierten Wohnblock bildet. Am südlichsten Block entstehen eine Zufahrt für Pkws und ein Pkw-Stellplatz für die Mieter.

Fertigstellung:
2014
Wettbewerbe

Wichtigster Bestandteil des Entwurfs ist die Neugestaltung des Standortes des ehemaligen Schlosses, der im Schnittpunkt der städtebaulichen Hauptachsen von Neustrelitz liegt. Der Raum des fehlenden barocken Gebäudes als Ursprung der Gestaltung des Schlossplatzes soll deutlich gemacht werden, ohne es nachzubilden.

Fertigstellung:
2014
Gärten, Wettbewerbe

Für die Landeshauptstadt Schwerin und das Land Mecklenburg-Vorpommern hat unser Büro dieses Jahr am Tallinn Flower Festival teilgenommen. 
Unser Garten war der am meisten fotografierte Garten mit dem beliebtes Fotomotiv und hat dieses Jahr den Publikumspreis gewonnen.

Fertigstellung:
2014
Objektplanung

Der Park auf den Flächen der ehemaligen Stadtbleiche Warins wurde gegen Ende des 18. Jahrhunderts durch die Initiative des späteren Namensgebers August Cords in einen Englischen Garten umgewandelt und zum Bürgerpark. Durch die Sanierung des Parks sollen die vorhandenen Strukturen zum Gesamtbild eines Parks neu zusammengefügt und neue städtebauliche Bezüge hergestellt werden.

Fertigstellung:
2013 bis heute
Wettbewerbe

Für den städtebaulichen Wettbewerb „Denickestraße Hamburg“ haben wir mit dem Architekturbüro AIT aus Hamburg die Außenanlagen entworfen. Der besondere Fokus lag dabei auf der Verbindung von Gebäudefassaden und Freiraumgestaltung sowie die Einbettung von Spielflächen. Die Erschließung der Baukörper, die sich auf verschiedenen Höhenniveaus befinden erfolgt über drei barrierefreie Wegespangen, die untereinander durch Querwege verbunden sind. Diese Querwege vermitteln über Stufen zwischen den verschiedenen Geländehöhen.

Fertigstellung:
2013
Denkmalpflege

Der Landschaftsgarten des Schlossgartens in Ludwigslust wird nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten wieder hergestellt, um die ehemaligen Sichtachsen und Gartenräume wieder erlebbar werden zu lassen.

Fertigstellung:
2013
Objektplanung

Die Wohnungsgenossenschaft Hamburg-Wandsbek von 1897 e.G. hat in der Hörnumstraße im Hamburger Stadtteil Wandsbek neue Mehrfamilien-Wohngebäude errichten und das Wohnumfeld gestalten lassen. Neben der Wegeerschließung der Gebäude wurden auch Terrassen für die Mieter und ein Kinderspielplatz mit einer Kletterkombination und Aufenthaltsbereichen neu gestaltet. Ein Teil der Außenanlagen ist dabei auf der Tiefgarage der Gebäude errichtet und bedurfte einer besonderen technischen Planung.

Fertigstellung:
2013
Denkmalpflege

Die Anlage des Alten Friedhofes aus dem Jahre 1862 ging auf die Planungen des Schweriner Hofbaumeisters Georg Adolf Demmler und des Schweriner Gartendirektors Theodor Klett zurück. Die denkmalpflegerische Zielstellung zeigt Möglichkeiten auf, den ursprünglich im Stil eines Landschaftsparks angelegten Friedhof als solchen erlebbar werden zu lassen und gleichzeitig den heutigen modernen Anforderungen der Friedhofsverwaltung und -pflege gerecht zu werden.

Fertigstellung:
2013
Gärten, Wettbewerbe

,White Garden' war unser Beitrag zum Festivalthema ,Garden as Art' des Tallinn International Flower Festival 2013. Wir durften für das Land Mecklenburg-Vorpommern einen Garten entwerfen und vertreten mit diesem Garten auch die Landeshauptstadt Schwerin in ihrer Partnerstadt Tallinn auf dem von 400.000 Gästen besuchten, jährlich stattfindenden Festival.

Fertigstellung:
2013
Objektplanung

Die Wohnungsgenossenschaft WHW 1897 in Hamburg Wandsbek errichtete im Zeitraum 2011 bis 2012 eine Wohnanlage mit 83 Wohneinheiten am Thiedeweg in Hamburg. Im Hof der insgesamt sieben Häuser wurde eine Tiefgarage errichtet. Durch Dachbegrünungen konnten für die Mieter private Rückzugsräume geschaffen werden.

Fertigstellung:
2013
Konzepte

Landschaftsarchitekt Matthias Proske moderierte den Workshop der EGS und LGE zur Entwicklung der südlichen Waisenhausgärten in Schwerin. Die Veranstalter wurden in der inhaltlichen Vorbereitung beraten. Für den Workshop entstanden eine Präsentation und eine Zusammenfassung des Ergebnisses.

Fertigstellung:
2013
Objektplanung

Das Alte Botanische Institut Rostock wird nach langem Leerstand nun wieder durch das Universitätsklinikum Rostock genutzt. Das Gebäude des Botanischen Instituts stellt mit seinem Park ein letztes erhaltenes Beispiel des einstigen Villengebietes dar und steht unter Denkmalschutz. Im Zuge der Sanierung und Wiedernutzung wird auch der Park denkmalgerecht wiederhergestellt.

Fertigstellung:
2013
Objektplanung

Auf dem Gelände der Uniklinik in Rostock wird in einem vorhandenen Lichthof eine Cafeteria neu errichtet. Im Rahmen der Planung der Außenanlagen galt es, die moderne Formensprache aufzunehmen und einen multifunktionalen Freiraum zu gestalten, der auch eine Bewirtung im Außenbereich ermöglicht.

Fertigstellung:
2013
Konzepte

Für die Stadt Parchim haben wir einen Abschlussbericht erarbeitet, der die Sanierungs- und Umgestaltungsmaßnahmen des Stadtteils Weststadt in Parchim im Rahmen der Förderungen durch den Stadtumbau-Ost dokumentiert und visualisiert.

Fertigstellung:
2013
Konzepte

Der umfangreiche Originalbestand an historisch wertvollen Gebäuden macht den besonderen Wert des Mueßer Freilichtmuseums aus. Das Entwicklungskonzept für das seit 1970 bestehende Museum verbindet die zahlreichen in-situ-Ausstellungselemente durch einen neu angelegten Rundweg und gibt dem Museumsareal durch die Schaffung eines zentralen Dorfplatzes eine neue Mitte für Veranstaltungen.

Fertigstellung:
2013
Landschaftsplanung

Die Eingriffs-Ausgleichs-Bilanzierung für die Firma Caravan Wendt bearbeitet die Darstellung des Eingriffs durch die Erweiterung des Firmengeländes, die Abgrenzung des Untersuchungsraumes, die Bestandsaufnahme und Bewertung, die Konfliktanalyse, die Untersuchung der Ausgleichbarkeit nicht vermeidbarer Beeinträchtigungen und Festlegung von vorgezogenen Ausgleichsmaßnahmen (CEF Maßnahmen) und die Festlegung von Wirksamkeitskontrollen.

Fertigstellung:
2013
Objektplanung

Im Rahmen der Erweiterung des Golfplatzes der WINSTONgolf-anlage in Vorbeck sollten die Flächen zwischen dem neu gestalteten Parkplatz und dem Eingang des Clubhauses neu gestaltet werden. Große Staudenbeete leiten den Besucher durch die Anlage. Ein das ganze Jahr über blühendes Blütenband begleitet die Wegführung.

Fertigstellung:
2012
Gärten, Wettbewerbe

Unser Büro gewann den ersten Preis unter den zum Thema "light and colour" gestalteten Beiträgen des Tallinn International Flower Festival. Die Landeshauptstadt Schwerin wurde als Partnerstadt Tallins zum zweiten Mal zur Teilnahme eingeladen und bat unser Büro um einen temporären Themengarten, um Stadt Schwerin und Land Mecklenburg-Vorpommern mit einem Beitrag zu vertreten.

Fertigstellung:
2012
Wettbewerbe

Das mit der Teilnahme am Wettbewerb vorgeschlagene Freiraumkonzept sieht vor, das Gelände des Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerkes zum Eingangsbereich an der Nordseite freundlich zu öffnen. Der Wettbewerbsbeitrag erhielt den 3. Platz.

Fertigstellung:
2011
Konzepte

Die Waisenhausgärten in Schwerin liegen zwischen Schelfstadt und Schweriner See. Aufgrund der Kombination von Stadtrandlage und natürlichem Wohnumfeld soll das Areal städtebaulich gewandelt werden. Damit die Flächen bis zur Realisierung nicht ungeordnet brach liegen oder ungewollte Nutzungen entstehen, wurde ein Zwischennutzungskonzept erarbeitet.

Fertigstellung:
2011
Wettbewerbe

Der Marienberg in Brandenburg ist 2015 der zentrale Erlebnisraum der BUGA Havelregion. Ziel des Wettbewerbs war es, den Marienberg erheblich verbessert in das Gefüge der Stadt einzubinden.

Fertigstellung:
2010
Objektplanung

Die Ostseeklinik Schönberg-Holm ist eine Klinik zur stationären medizinischen Rehabilitation einschließlich Anschlussheilbehandlung bzw. Rehabilitation sowie für Prävention. Mit dem Bau eines neuen Bettenhauses wurde auch die Neugestaltung der Außenanlagen geplant und durchgeführt. Es entstanden repräsentative Eingangs- und Innenhofbereiche und ein Therapiegarten zur rehabilitativen Behandlung der Patienten im Außenbereich.

Fertigstellung:
2010
Denkmalpflege

Der Bausch-Park wurde im späten 19. Jahrhundert als integraler Bestandteil eines Ensembles, bestehend aus dem Park, den gründerzeitlichen Villen und dem angrenzenden ehemaligen Papierfabrikgelände konzipiert. 2010 wurden umfangreiche Maßnahmen am Gehölzbestand des denkmalgeschützten Parks durchgeführt, Teile des Wegenetzes erneuert und die Teiche saniert.

Fertigstellung:
2009 bis heute
Denkmalpflege

Der südliche Teil des Schweriner Schlossgartens wurde in Vorbereitung der BUGA 2009 in Schwerin restauriert. Gartenhistorisch ist der südliche Schlossgarten von enormer Bedeutung. Nach Entwurfsplänen von Peter Joseph Lenné und Plänen des Schweriner Gartenbaudirektors Theodor Klett wurde er als landschaftliche Erweiterung des barocken Schlossgartens errichtet.

Fertigstellung:
2009
Gärten

Der temporäre Themengarten ‚Schattenspender’ für die Firma Olaf Vogel Garten- und Landschaftsbau

einen Ort, an dem man zur Ruhe kommen und dem Trubel der Bundesgartenschau im Jahre 2009 in Schwerin entfliehen konnte. Der Themengarten wurde

Fertigstellung:
2009
Denkmalpflege

Für vier Teilbereiche des Schweriner Schlossgartens, dessen Kern eine barocke Anlage ist, wurden denkmalpflegerische Zielstellungen erstellt, eine denkmalgerechte Ausführungsplanung erarbeitet und deren Umsetzung betreut.

Fertigstellung:
2008
Objektplanung

Basierend auf den Leitsätzen dieses Rahmenplanes 2003/2004 für das Ostseeviertel Parkseite in Greifswald, Wohnblöcke zurückzubauen und Geschosse zu reduzieren, war für die Gestaltung der Freiflächen vor allem die Gliederung der anonymen Wohnblocks in überschaubare und private Nachbarschaften von Bedeutung.

Fertigstellung:
2007
Wettbewerbe

Die Himmelsscheibe von Nebra ist die älteste konkrete Abbildung des Sternenhimmels. Der Fundort auf dem Mittelberg und seine Zuwegung sollten als touristisch erschlossener organischer Bestandteil der Landschaft ausformuliert werden.

Fertigstellung:
2005
Objektplanung

Nach Abschluss verschiedener Neubauprojekte der Hochschule Wismar war der anspruchsvollen Architektur des Kölner Architekturbüros Lepel & Lepel eine entsprechende Gestaltung der Freianlagen zu geben. Dem Campus sollte ein neues attraktives und vielgestaltiges Erscheinungsbild gegeben werden, welches eine Orientierung auf dem Gelände erleichtert und zur Identitätsbildung beiträgt.

Fertigstellung:
2004
Wettbewerbe

Der Wettbewerbsbeitrag sieht vor, dem Trubel der Reeperbahn und St. Paulis eine ruhige, einheitliche Platzfläche zu geben. Sie bietet Möglichkeiten für Veranstaltungen und schafft Aufenthaltsbereiche für Besucher der Reeperbahn.

Fertigstellung:
2004
Denkmalpflege

Das Kloster Dobbertin ist eine der ältesten verbliebenen Klosteranlagen in Mecklenburg. Es liegt inmitten einer seen- und moorreichen Landschaft am Nordufer des Dobbertiner Sees und ist heute Wohn- und Arbeitsort für geistig und körperlich behinderte Menschen der Diakonie M-V. Durch die Neugestaltung der Außenanlagen wurde das Gesamtensemble wieder hergestellt, welches den Nutzungsansprüchen der Bewohner und den hohen Ansprüchen der Denkmalpflege gerecht wird.

Fertigstellung:
2000 bis heute
Objektplanung

Wir wünschen allen Bauherren, Planungskollegen, Baufirmen und Servicepartnern stimmungsvolle und friedliche Weihnachtsfeiertage sowie viel Gesundheit, Glück und Erfolg für das Jahr 2018.

Fertigstellung:
Objektplanung

Die Wohnungsgenossenschaft Hamburg-Wandsbek von 1897 e.G. plant in der Metzer Straße im Hamburger Stadtteil Dulsberg die Außenanlagen für ein bestehendes Wohngebäude neuzugestalten. Das Wohngebäude ist Teil der denkmalgeschützten Gesamtanlage des Wohnquartiers Dulsberg, welches in den 1920er Jahren nach Entwürfen von Fritz Schumachers entstand.Das Wohngebäude der WHW ist ein geschlossener Baukörper mit Vorgärten und einem Innenhof. Der Entwurf für die Außenanlagen nimmt Bezug auf historische Gestaltungsideen, welche in dem Linne Freiflächenplan für Dulsberg von 1933 dargestellt sind.

Fertigstellung:
Objektplanung
Das Zentrale Gebäudemanagement Schwerin plant in der Friedensstraße den Umbau eines ursprünglich für Soldaten der Militärgarnison Schwerin errichteten Quartierhauses. Das 1870 errichtete denkmalgeschützte Gebäude diente über die Jahre verschiedenen Nutzern und soll nach mehrjährigen Leerstand nun zum Hortgebäude umfunktioniert werden. Mit der Umfunktionierung zum Hort sollen auch attraktive Aufenthalts- und Spielflächen in den Außenberiechen geschaffen werden.
 
Fertigstellung:
Objektplanung

Der Ortsteil Klein Trebbow der gleichnamigen Gemeinde liegt ca. 10 km nördlich der Landeshauptstadt Schwerin im Landkreis Nordwestmecklenburg im Verwaltungsbereich des Amtes Lützow-Lübstorf.

Das zu bearbeitende Gebiet befindet sich innerhalb einer Parkanlage, die 49.500 m² umfasst. Der Kindergarten wurde vor ca. 50 Jahren in den Ostteil des Parks eingefügt, wodurch die Wegebeziehungen innerhalb des Parks aufgegeben wurden. Der historische Baumbestand ist teilweise Bestandteil der Spielflächen und Erhält das Bild des Parks in diesem Bereich.

Fertigstellung:
Objektplanung, Denkmalpflege

Die städtebauliche Achse der Barockstadt Ludwigslust setzt sich vom Schloss über das Bassin bis zur Stadtkirche fort, die den südlichen Endpunkt bildet.Im Bereich zwischen Bassin als Abschluss des Schlossplatzes und Stadtkirche sollen unter Berücksichtigung des Bestandes und Berücksichtigung denkmalpflegerischer Belange im Sanierungsgebiet der Stadt Ludwigslust die Wegeverbindungen erneuert und umgestaltet werden.

Fertigstellung:
Objektplanung

Die SAGA GWG Hamburg modernisiert den Wohnstandort Denickestraße, Thörlstraße und Thörlweg in Hamburg-Harburg. Die vorhandenen Wohnblocks werden durch eine neue Wohnbebauung mit ca. 350 Wohneinheiten ersetzt.

Durch die vorgesehene geschlossene Bebauung entlang der Denicke- und der Thörlstraße sowie einen innenliegenden Baukörper entstehen kleinräumige Innenhofsituationen, die den Freiraum der Wohnanlage charakterisieren. Bedingt durch die starke Hanglage der Gesamtfläche liegen diese auf verschiedenen Höhenniveaus.

Fertigstellung:
Objektplanung

In der Schulstraße in Vellahn ist der Neubau einer Kindertagesstätte mit integriertem Bürgerbüro geplant. Das Grundstück ist derzeit unbebaut und wird hauptsächlich als Ackerfläche genutzt, beinhaltet in den Randzonen jedoch auch einige größere Eichen und Birken.

Fertigstellung:
Konzepte

Der Abschlussbericht zum städtebaulichen Entwicklungsgebiet „Regimentsvorstadt“ dokumentiert den bereits 1991 begonnenen Sanierungsprozess für diesen Parchimer Stadtteil.

Fertigstellung:
Landschaftsplanung

Im Rahmen landschaftsplanerischer Aufgaben sind oft umfangreiche faunistische Untersuchungen notwendig. Für diese arbeiten wir mit anerkannten Fachleuten und Spezialisten zusammen. 
Die Biotopkartierung im Gelände ist die Grundlage aller landschaftsplanerischen Instrumente und erfolgt durch uns nach den entsprechenden Biotopkartieranleitungen der Bundesländer. 

Fertigstellung: