Hort Friedenstraße, Schwerin

Leistung: 

Neugestaltung Außenanlagen

Auftraggeber: 
Zentrales Gebäudemanagement
Schwerin
 
Eigenbetrieb der
Landeshauptstadt Schwerin
 
Leistungsphasen: 
alle Leistungsphasen
Das Zentrale Gebäudemanagement Schwerin plant in der Friedensstraße den Umbau eines ursprünglich für Soldaten der Militärgarnison Schwerin errichteten Quartierhauses. Das 1870 errichtete denkmalgeschützte Gebäude diente über die Jahre verschiedenen Nutzern und soll nach mehrjährigen Leerstand nun zum Hortgebäude umfunktioniert werden. Mit der Umfunktionierung zum Hort sollen auch attraktive Aufenthalts- und Spielflächen in den Außenberiechen geschaffen werden.
 
Die Außenanlagen erstrecken sich entlang der Gebäuderückseite über einen lang gestreckten Hof. Die Gestaltung der Außenflächen steht in Bezug zur geradlinigen Architektur des Gebäudes. Durch eine schachbrett- und patchworkartige Anordnung der Flächen wird der Hof in unterschiedliche Zonen eingeteilt. Verstärkt wird diese Zonierung durch die Verwendung verschiedener Materialien und Oberflächen. Dazu zählen unter anderem mehrere Sandspiel- und Kletterflächen, ein Bolzplatz aus Tartan, eine Pergola und verschiedenfarbig gestaltete Pflasterflächen. Die Verwendung verschiedenster Spielgeräte wie Klettergerüste, Reckstangen, Trampoline und Kreiselscheiben bietet die Möglichkeit zum abwechslungsreichen Spielen. Die Pflasterflächen laden zum Befahren mit kleinen Rollern ein. Die Böschung zum Nachbargrundstück wird durch eine zweistufige Sitzmauer abgefangen. Eine umgebene Strauchhecke rahmt die Hoffläche ein und schirmt das Gelände zu den Nachbargrundstücken ab. Ein bestehender Ginkgo soll erhalten bleiben und dem Hof die nötige räumliche Struktur geben.