Bausch Park in Neu Kaliß

Leistung: 

Fortschreibung und Umsetzung der Denkmalpflegerischen Zielstellung

Fertigstellung: 
2009 bis heute
Auftraggeber: 

Bausch Stiftung gemeinnützige Stiftung privaten Rechts

Leistungsphasen: 
alle Leistungsphasen

Der Bausch-Park wurde im späten 19. Jahrhundert als integraler Bestandteil eines Ensembles, bestehend aus dem Park, den gründerzeitlichen Villen und dem angrenzenden Papierfabrikgelände konzipiert. Sämtliche Gebäude und der Park sind heute als Denkmale anerkannt.  Das Ensemble ist in seiner Art einzigartig in Mecklenburg-Vorpommern, da es in seiner ursprünglichen Form immer noch erhalten ist. Der Park ist geprägt durch die Unterteilung in drei den Villen zugehörige Parkteile. Jeder Villa ist ein Teich und ein eigenes Wegenetz zugeordnet. Die Parkteile werden durch Strauchhecken und Großbäume gegliedert. Durch das übergeordnete Wegenetz, den dendrologisch wertvollen Baumbestand und die zahlreichen Blickbeziehungen in die angrenzenden Parkteile entsteht eine große einheitliche Inszenierung des Parks. Die mangelnde Pflege in den letzten 60 Jahren ließ wertvolle Sichtachsen zuwachsen. Der Altbaumbestand leidete unter zu groß gewordenem Jungaufwuchs und fehlenden Schnittmaßnahmen. Auch das Teichsystem und das Wegenetz waren sanierungsbedürftig. 2010 wurden umfangreiche Maßnahmen am Gehölzbestand durchgeführt, Teile des Wegenetzes erneuert und die Teiche saniert.