Ausbau und Gestaltung Am Bassin, Ludwigslust

Leistung: 

Objektplanung im denkmalgeschützten Bereich
Neugestaltung historischer Parkflächen

Fertigstellung: 
Dezember 2017
Auftraggeber: 

Stadt Ludwigslust 
Schlossstraße 38
19288 Ludwigslust

vertreten durch

GOS mbH
Treuhänderischer Sanierungsträger
Platz des Friedens 2
19288 Ludwigslust

Leistungsphasen: 
alle Leistungsphasen

Die städtebauliche Achse der Barockstadt Ludwigslust setzt sich vom Schloss über das Bassin bis zur Stadtkirche fort, die den südlichen Endpunkt bildet. Im Bereich zwischen Bassin als Abschluss des Schlossplatzes und Stadtkirche sollen unter Berücksichtigung des Bestandes und Berücksichtigung denkmalpflegerischer Belange im Sanierungsgebiet der Stadt Ludwigslust die Verkehrs- und Freiflächen erneuert und umgestaltet werden.
Eines der Teilprojekte zur Umsetzung der denkmalpflegerischen Zielstellung ist die Sanierung der Flächen „Am Bassin“, welches die Flächen zwischen der Kaskade und der Clara-Zetkin-Straße umfasst.
Im Rahmen der Baumaßnahme wurden die wassergebundenen Wegeflächen erneuert und ergänzt, die Uferzone des Bassins neu gefasst und somit wieder symmetrisch im Sinne der Barockanlage ausgebildet und der Lindenbestand im historischen Raster vollständig neu gepflanzt. Innerhalb der Flächen liegt der Ehrenfriedhof für die Opfer des KZ Wöbbelin, die ebenfalls in die Sanierungsarbeiten mit aufgenommen wurden.
Parallel zu den Arbeiten an den Freiflächen wurden auch umfassende Arbeiten am Leitungsbestand durchgeführt, sowie die Verkehrsflächen ebenfalls erneuert. Die technische Planung der Verkehrs- und Entwässerungsanlagen erfolgte durch die Ingenieurgesellschaft Hindrick Stüvel mbH, Ludwigslust.
Das Projekt wurde kofinanziert durch Städtebaufördermittel der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Mecklenburg-Vorpommern.