Alter Friedhof Schwerin

Leistung: 

denkmalpflegerische Zielstellung

Fertigstellung: 
2013
Auftraggeber: 

Landeshauptstadt Schwerin, 
Eigenbetrieb SDS Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin

Die Anlage des Alten Friedhofes aus dem Jahre 1863 ging auf die Planungen des Schweriner Hofbaumeisters Georg Adolf Demmler und des Schweriner Gartendirektors Theodor Klett zurück. Der Friedhof wurde im Stil eines Landschaftsparkes nach dem Vorbild des Pariser Friedhofes Pére-Lachaise angelegt und bis zu seiner heutigen Größe von 29 Hektar über die Jahre immer mehr erweitert.
 
Der besondere Friedhof ist als Denkmal unbedingt zu bewahren. Ein Spaziergang auf dieser größten öffentlichen Grünanlage der Stadt ist wie eine Zeitreise durch die Geschichte der Landeshauptstadt Schwerin. Durch einen Pflegerückstand in den letzten Jahrzehnten ist von dem ursprünglich geplanten Stil heute nur noch wenig zu erkennen. Der Bedarf an Friedhofsfläche ist im Laufe der Jahre unter anderem mit der Zunahme von Urnenbestattungen und dem Rückgang der Bevölkerungszahlen drastisch zurückgegangen. Die denkmalpflegerische Zielstellung soll daher Möglichkeiten aufzeigen, das Denkmal zu erhalten und den Friedhof wieder im ursprünglichen Stil erlebbar werden zu lassen. Gleichzeitig soll der Friedhof den heutigen modernen Anforderungen der Friedhofsverwaltung und -pflege gerecht zu werden. Wir schlagen eine Entwicklung von Kernbereichen vor, die sich im Wesentlichen auf den parkähnlich von Klett angelegten Ursprungsbereich und den von Schomburg erweiterten achsial angelegten Bereich des Friedhofes beziehen. Eine Bereich mit Baumgräbern und offenem Parkcharakter verbindet diese Kernbereiche. Wir schlagen vor, den Süden der Anlage perspektivisch von öffentlichem Grün und touristisch erschließbaren Wegen zu flankieren, die den Friedhof noch deutlicher zum öffentlichen Raum in der Stadt werden liesse.
 
Die Stadt Schwerin hat ein Buch über den Alten Friedhof erstellen lassen.
Informationen zum Buch finden Sie unter Publikationen.